Amazon stellt Product Ads ein

Amazon stellt Product Ads nach zwei Jahren ein - Marketplace Optimization (MPO) wird immer wichtiger!

amazon SEO

Mit den Produktanzeigen auf amazon.de konnten Händler seit Ende 2013 Werbung für Angebote in ihren eigenen Onlineshops machen. Die Produktfotos mit Link auf die externen Websites erschienen an verschiedenen Stellen auf amazon.de und wurden nach dem Pay-per-Click-Prinzip abgerechnet. Die Product Ads etablierten sich schnell als wichtiges Instrument der Kundengewinnung und erzielten gute Conversion Rates. Zum 31. Oktober 2015 stellt Amazon die noch junge Werbeform trotz großer Resonanz schon wieder ein. Wer künftig bei Amazon verkaufen möchte, muss einen Marketplace-Vertrag abschließen und sich mit dem Thema Marketplace Optimization (MPO) auseinander setzen. Professionelles Amazon SEO wird immer wichtiger. Die One Advertising AG ist hier mit ihren erfahrenen Experten bestens aufgestellt.

Die Gründe für die Entscheidung, die Product Ads einzustellen, nennt Amazon offiziell nicht. In Medien wie dem Wall Street Journal wird jedoch spekuliert, dass es dem US-Unternehmen nicht gefallen haben dürfte, dass etliche Produktanzeigen von Konkurrent Google kamen. Außerdem verkürzten die Product Ads die Verweildauer auf den Amazon-Seiten und leiteten Traffic ab. In der Summe sprachen trotz guter Einnahmen mit den Produktanzeigen offenbar genügend Gründe für eine Einstellung des Werbeangebots. 

Klick-Guthaben verfallen Ende Oktober

Die Produktanzeigen-Nutzer können noch bis Ende des Jahres auf ihr Konto zugreifen und Werbungsberichte herunterladen. Die Guthaben für Klicks verfallen dagegen schon am 31. Oktober 2015, wie Amazon den Werbetreibenden in einer E-Mail mitteilt. Als Ersatz für die entfallenden Product Ads mit Bild können Verkäufer künftig reine Textanzeigen schalten. Das Format, das weitaus schlechtere Klickraten erzeugen dürfte, ist vorerst nur in den USA verfügbar. Vielen Händlern dürfte daher nichts anderes übrig bleiben, als direkt auf amazon.de zu verkaufen und für Werbezwecke die „Gesponserte Produkte“-Anzeigen zu verwenden. 


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

2 Kommentare
  • Florian
    Florian
    schrieb am 10.11.2015, 14:54 Uhr

    Ich glaube nicht erst seit der Einstellung der gesponserten Werbung bei Amazon ist es wichtig, seine Produkte bei Amazon ordentlich zu optimieren. Wie das geht und was der Unterschied zu Google´s Optimierung ist, haben wir hier ausführlich zusammengefasst: http://www.shopdoc.de/amazon-seo-ranking-optimierung/

    » Antworten
  • Franz
    Franz
    schrieb am 23.11.2015, 22:45 Uhr

    Solche Entscheidungen machen den Umgang mit Amazon leider nicht immer einfach. Ich kenne große Händler, die viel in die Product Ads investiert haben und deren gesamte Investition mit einer einzigen E-Mail vernichtet wurde.

    Amazon SEO ist natürlich ein sehr aktuelles Thema. Den Leitartikel zum Amazon Ranking Algorithmus kann man unter http://marketplace-analytics.de/rankingalgorithmus-amazon finden.

    » Antworten