iPad E-Commerce: Erste Orders

iPadIn der angeschlagenen Verlagsbranche gilt Apples iPad als Hoffnungsträger in Sachen Paid Content und soll helfen, die unrentablen Online-Angebote endlich entsprechend zu monetarisieren. Doch auch für andere Branchen scheint der begehrte Tablet-PC aus Cupertino einiges an Potential zu bergen. So konnten Kunden der One Advertising AG bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart des Apple iPads in Deutschland erste Orders via iPad verzeichnen. Besonders Fashion-Anbieter profitieren von der offensichtlichen E-Commerce-Kompabilität des iPads und zählten unerwartet viele Orders.

 

Christian Paavo Spieker, Vorstand der One Advertising AG freut sich über diese Entwicklung: „Das iPad macht den mobilen E-Commerce erstmals komfortabel und birgt somit enormes Potential. Online-Shopping kann nun nicht mehr nur vor dem heimischen PC stattfinden, sondern von überall her – eine Entwicklung, die wir bereits bei der Umsetzung verschiedener Shops berücksichtigt haben – und wie man an Stylebop sieht, mit Erfolg.“

 

Über 500.000 Einheiten des iPads gingen seit Verkaufsbeginn am Osterwochenende allein in den USA über den Tresen. Die internationale Auslieferung verschiebt sich indes um einen Monat auf Ende Mai.


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare



Der Artikel "iPad E-Commerce: Erste Orders" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.