Wie durch den Einsatz wertorientierter Unique Value Propositions Wünsche und Erwartungen der Kunden befriedigt werden können.

Die Schaffung von Alleinstellungsmerkmalen ist ein Schlüsselfaktor im Wettbewerb. Produkte müssen sich für den Kunden "richtig" anfühlen, damit sie auch auf emotionaler Ebene einen Kaufimpuls bilden. Der Artikel von Ronald Grimminger erklärt den Einsatz wertorientierter Unique Value Propositions (UVP) zur Optimierung der Conversion-Strategie. Gundsätzlich müssen nicht alleine nur die Produktmerkmale sowie Features eines Produktes beim Kunden überzeugen, hinzu kommt auch noch die erheblich schwierigere Fragestellung: Welchen Mehrwert bietet ein bestimmtes Produkt dem Kunden. Dabei wird zwischen dem bewusst wahrgenommenen, expliziten Nutzungsversprechen (USP) sowie dem unbewusst wahrgenommenen, impliziten Nutzen (UVP) eines Produktes unterschieden. Gerade die unbewusst wahrgenommenen Vorteile wiegen dabei sehr stark auf den Kaufanreiz. Der Artikel erklärt die Mechanismen des UVPs und zeigt auf, wie mittels richtiger Formulierung und Wortwahl die Conversion deutlich noch erhöht werden kann.

Post lesen auf www.konversionskraft.de

Mit werteorientierten Unique Value Propositions zu einer effizienteren Conversion-Strategie



Der Artikel "E-Commerce: Unique Value Propositions" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.