Google-Studie: Luxury Fashion Online 2013

Luxus-Shopping im Netz - eine Studie
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">© Karramba Production - Fotolia.com</div>

Spannende Zahlen und Fakten für Online-Seller, Marketing-Strategen und SEO-Experten: Google hat gefragt, wie Konsumenten digitale Medien und Online-Kanäle nutzen, um Luxusprodukte (Mode, Schmuck, Uhren) zu kaufen. Die Ergebnisse liegen nun in der Studie „How Affluent Shoppers Buy Luxury Goods“ vor. Auch wenn für die Befragung der US-Markt herangezogen wurde, glauben wir, dass sich die wichtigsten Ergebnisse auf das Konsumverhalten hierzulande übertragen lassen. Das Wichtigste daraus hier in Kürze:

Wer Luxusartikel kauft, ist technisch „up to date“.
Im Schnitt besitzt jeder Befragte 3 „connected devices“, also internetfähige Endgeräte wie PC/Mac, Tablet und Smartphone.

Das Internet ist die wichtigste Recherchequelle…
Fast 80% der Befragten nutzen das Web, um Angebotsbreite und Preise abzuklopfen.

…aber gekauft wird derzeit noch in der Innenstadt.
7 von 10 Probanden bevorzugen klassische Ladengeschäfte, weil sie die Artikel vor dem Kauf „anfassen“ und „fühlen“ wollen.

Wer sich Luxus leistet…

  • Fast 85% der Käufer von Luxus-Artikeln sind zwischen 30 und 59 Jahren alt. Nur 10% sind älter als 60. Das konnte man erwarten. Überraschender ist das Ergebnis, dass sie fast gleichmäßig über alle Einkommensklassen verteilt sind.
Chart: "Wer sich Luxus leistet..."
Lust auf Luxus: Laut Google-Studie ist der typische Käufer berufstätig, zwischen 40 und 49 Jahren alt und hat ein tendenziell höheres Einkommen.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">Quelle: Google</div>

Wie viel Luxus darf es denn sein?

  • 6 von 10 Personen legen vor allem Wert auf Qualität. Nur ein Drittel gibt zu, sich mit dem Kauf von Luxusgütern von der breiten Masse abheben zu wollen.
  • Kleider und Accessoires rangieren in der Beliebtheit vor Uhren und Schmuck.
  • Aber: Für Uhren und Schmuck geben die Amis deutlich mehr Geld aus als für Mode und Taschen.
Chart: "Wie viel geben Luxus-Shopper aus..."
Spendabel: Wer Luxusgüter wie Schmuck und Uhren kauft, greift dafür gerne auch tiefer in die Tasche.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">Quelle: Google</div>

Wo informiert man sich am besten über Luxusgüter?

  • Natürlich im Internet. 98% Prozent der Luxuskäufer sind täglich online.
  • Das ist kein Wunder, denn ihnen stehen PC/Laptop (96%), Smartphone (74%) oder Tablet (62%) zur Verfügung. 99% von ihnen haben mindestens ein internetfähiges Gerät!
  • Dabei werden im Schnitt knapp 5 Quellen (online/offline) angezapft, um sich über Angebot und Preise zu informieren.
  • 78% der Befragten geben an, nur einen Gerätetyp für die Online-Recherche zu nutzen.
  • Davon wiederum entfallen schon jetzt rund 30% Prozent auf mobile Devices wie Smartphones und Tablets.
Chart: Nutzung diverser Endgeräte im Online-Luxus-Shopping
Gut bestückt: Fast jeder Luxuskäufer ist täglich online, denn er kann (fast) jederzeit auf PC/Mac und mobile Geräte zugreifen.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em">Quelle: Google</div>

Brand ist die wichtigste Quelle!

  • Vier von 10 Kunden kaufen direkt beim Markenanbieter (online/offline)
  • 18% bestellen im Online-Shop.
Chart: 4 von 10 Shopper kaufen direkt von der Brand
Der erste Weg beim Fashion-Kauf führt zum Markenanbieter.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">Quelle: Google</div>

Was Luxuskäufer im Online-Shop schätzen

  • 69% – Schnelle Orientierung, keine Wartezeiten an den virtuellen Kassen
  • 60% – Immer verfügbar: 24 Stunden Öffnungszeit
  • 44% – Hier findet man Luxusprodukte zu einem guten Preis
  • 14% – Die Auswahl ist besser als im Ladengeschäft

Randnotiz: Wer das Web noch immer meidet, tut dies selten aus Angst vor Betrug beim Zahlungsverkehr (8%). Das wichtigste Argument lautet: „Ich möchte die Ware sehen und anfassen. Das geht im Web nicht.”

Chart: Was Luxuskäufer beim Onlinekauf schätzen
Bequem, große Auswahl immer verfügbar – das sind die wichtigsten Gründe für den Einkauf im Internet.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">Quelle: Google</div>

Welche Faktoren können das Online-Shoppingerlebnis verbessern?

  • Fast die Hälfte der Befragten wünscht sich Fullscreen-Darstellungen und Videos!
  • Fast ein Drittel der Befragten nutzt Sponsored Links als Informationsquelle!
Chart: Dies lässt sich im Online-Shopping verbessern
Produktvideos können ein realistisches Einkaufserlebnis vermitteln.
<div style="text-align: right; font-size: 0.8em;">Quelle: Google</div>

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Online-Shops sind ein wesentlicher Umsatztreiber für Luxusprodukte. Die Zielgruppe ist technikaffin nutzt das Internet als Recherchequelle für Angebot und Preis. Kaufentscheidungen werden zwar nicht ausschließlich, aber zunehmend im Internet getroffen.
  • Unabhängig vom Endgerät und der jeweiligen Display-Größe erwarten Online-Kunden ein komfortables Shopping-Erlebnis im Web. Mobile Webseiten gehören zum Pflichtprogramm der Web-Shops.
  • Starke Marken sind online und offline gleichermaßen für ihre Kunden präsent. Die Webseite verweist auf die Ladengeschäfte, und die Ladengeschäfte wecken die Neugier für den Online-Shop.
  • Videos und 3D-Darstellungen verhelfen dem Kunden zu einem authentischen Kauferlebnis im Internet.
  • Über digitale Marketingmaßnahmen wird die Wahrnehmung von Brands signifikant gesteigert. Und der Umsatz erhöht – online und offline.

Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

1 Kommentar
  • Oryoki Onlineshop
    Oryoki Onlineshop
    schrieb am 20.10.2016, 21:03 Uhr

    Interessanter Artikel. Wichtig ist neben der Darstellung und der Exklusivität das ganzheitliche Konzept. Die Philosophie muss authentisch sein und zum Produktprogramm passen. Das wird von den Kunden honoriert und durchaus beachtet. Natürlich gehört die hochwertige Fotografie, wie auch die technischen Vorraussetzungen für die hochwertige Darstellung zum Erfolgskonzept. Aber die Beschäftigung mit dem Produkt, Text und Hintergrundinformationen sind ebenso wichtig. 100% Service ist selbstverständlich.

    Beste Grüße vom Team www.oryoki.de

    » Antworten



Der Artikel "Studie: Online-Einkauf im Luxussegment" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.