Neue Google Search Console API: OneProSEO nutzt sie schon

OneProSEO OneDex

Anfang August veröffentlichte Google die neue API für die Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools). Unsere Big Data SEO-Strategiesoftware OneProSeo nutzt die Schnittstelle bereits, um auf die deutlich verbesserten Suchanalysedaten der Search Console zuzugreifen. Im Vergleich zu den Webmaster Tools bietet die Search Console sehr viel mehr Filtermöglichkeiten. So lassen sich die gewünschten Metriken separat auswählen und auf verschiedene Weise miteinander kombinieren. Dadurch sind wesentlich genauere Vergleiche und Analysen von Keywords, Click-Through-Rates (CTRs) und Ranking-URLs realisierbar. Die Anwender können außerdem Apps hinzufügen und die Seiten mit der Funktion „Abruf wie durch Google“ so rendern, wie sie der GoogleBot wahrnimmt.

Erweiterte Analysefunktionen in OneProSeo

Über die Suchanalyse-API – Google stellt darüber hinaus Schnittstellen für Sitemaps, Crawling-Fehler und Sites zur Verfügung – bereichern wir unsere Ranking-Daten in OneProSEO um weitere Auswertungsoptionen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Daten: 

 

  • Klicks pro Keyword
  • Domain-Impressions
  • Click-Through-Rate 
  • Durchschnittliche Position einer URL für ein Keyword 

Auf dieser Datenbasis lassen sich mit OneProSeo nun wichtige Fragen beantworten wie zum Beispiel „Wo gibt es große Ranking-Potentiale?“. Die grafische Auswertung der SEO-Strategiesoftware zeigt auf einen Blick, wie viele Klicks es auf eine bestimmte Kundenkampagne gab.

OneProSEO Analyse
Die Daten der Google Search API eröffnen weitere Analysemöglichkeiten in OneProSEO.

Google Search Console API eröffnet neue Möglichkeiten

Mit der neuen API für die Google Search Console sind unsere Ranking-Daten in OneProSeo valider denn je. Unsere Kunden erhalten feingranulare Analyse- und Vergleichsmöglichkeiten, mit denen sich auch komplexe Fragen beantworten lassen.


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare