Umstellung der Keyword-Optionen Phrase und Exact Match

Je länger eine Suchanfrage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich der Suchende vertippt. Laut Google enthalten mindestens 7% der Suchanfragen Fehler. Jedoch wollen die Nutzer trotz Schreibfehler das jeweilige Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen finden.

Google hat daher in 2012 den Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Varianten für alle passenden Keywords und passenden Wortgruppen eingeführt.

Diese haben teilweise jedoch nur dazu geführt, dass die Kosten und der ROI/CPO gestiegen sind und daher haben viele Werbetreiben die „nahen Varianten“ deaktiviert.

Nun will Google diese OptOut Option im September deaktivieren. Danach werden Anzeigen automatisch ausgelöst, wenn der tatsächliche Suchbegriff des Users nur eine ähnliche Variante des in AdWords eingebuchten Keywords ist.

Was zu beachten ist wird in dem Blog Beitrag von Search Engine Watch zusammengefasst.

Post lesen auf searchenginewatch.com

 

Screenshot



Der Artikel "SEA: Umstellung der Keyword-Optionen" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.