Google schließt Knowledge-Graph Datenlieferant Freebase

Google schließt Freebase, sein Open-Source Fakten-Repository, welches zu einem gewissen Grad auch der Datenlieferant für Googles Knowledge Graph war. Google kündigte dies über Google+ mit folgenden Worten an:

Wir haben uns dazu entschlossen, die Daten in der Freebase zu Wikidata umzuziehen und mitte 2015 dann Freebase als Dienst und Standalone-Projekt zu schließen.

Das bedeutet, dass die bisher in Freebase gespeicherten Daten nicht verloren gehen, sondern am Wikidata übergeben werden. Wikidata ist ein Projekt der Wikimedia Foundation, die über eine eigene API verfügt, mit der Programmierer Fakten automatisch wie zuvor aus der Freebase in ihre Projekte einfließen lassen können. Wahrscheintlich wird auch Google für die Faktendaten seines Knowledge Graph zukünftig auf Wikidata zugreifen.

Im Folgenden die Timeline für die Migration von Freebase zu Wikidata:

Bis Ende März 2015: Start eines Wikidata Import Review Tools und Ankündigung eines Migrationsplans für die Freebase Search API & Suggest Widget.

31. März 2015: Freebase als Dienst wird nur noch Lesezugriff anbieten. Die Site wird keine weiteren Audits mehr zulassen und Schreibzugriffe via API unterbinden.

30. Juni 2015: Die Freebase-Website und API werden eingestellt; ein letzter Freebase-Dump wird zur Verfügung stehen, Entwickler werden jedoch aufgefordert, sich dem Wikidata-Dump zu bedienen.

Noch ist unklar, was aus dem Datenbestand werden wird. Wechselt ein solches Projekt seinen Besitzer, so ist es nicht selten, dass die bisher freiwillig mitwirkenden unter dem neuen Inhaber Daten nicht weiter aktualisieren. Auch ist unklar, ob die Schließung von Freebase es komplizierter macht, Googles Knowledge Graph zu beeinflussen (egal ob positiv oder negativ).

 

Post lesen auf searchengineland.com

Screenshot


Der Artikel "SEO: Google schließt Freebase" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.