Mit künstlicher Intelligenz den Webspam besiegen

Das „Google Brain Team“ ist eine Abteilung bei Google, die sich mit dem „Tiefenlernen“ beschäftigt, einer Methodik in der Wissenschaft der künstlichen Intelligenz, die mittels multipler, nicht-linearer Umformungen in der Lage ist, Daten selbständig auf einem sehr hohen Niveau zu abstrahieren und zu verstehen. Mittels künstlicher neuronaler Netze wird hier also versucht, selbst komplexe Inhalte ähnlich zu erfassen, wie es bisher nur das menschliche Gehirn vermochte.

Mittels solcher „tiefen Netzwerke“ ist es heute schon möglich, Ressourcen relativ zielsicher in Kategorien einzuteilen. Das Ergebnis sind sogenannte „Category Scores“, und diese können natürlich auch dazu verwendet werden, Webspam sicher zu erkennen und diesen auch von anderen Ressourcen unterscheiden zu können, die im Zweifel sehr ähnlich, aber eben kein Webspam sind. Zeigt der Score beispielsweise an, dass es sich bei Ressourcen wahrscheinlich oder gar relativ sicher um Spam handelt, können entsprechend das Ranking oder gar die Indizierung bei Google direkt beeinflusst werden. 

Folgender Artikel beschreibt, wie künstliche Intelligenz in Zukunft helfen wird, Suchergebnisse weiter zu verbessern und Spam – selbst bei noch so geschickter „Tarnung“ – zu entlarven und damit aus den Google Suchergebnissen heraus zu halten. Wir gehen davon aus, dass Technologien wie diese in zukünftigen Google-Updates häufiger zu sehen sein werden. Dies sollte gleichzeitig auch eine klare Aufforderung an Website-Betreiber sein, stets klar, aufrichtig, informativ und im Sinne des Lesers beziehungsweise des Endkunden zu handeln.

Post lesen auf www.seobythesea.com

Screenshot


Der Artikel "SEO: Mit künstlicher Intelligenz den Webspam besiegen" wurde zuerst auf Advertising.de veröffentlicht.