Amazon BuyVIP: Günstiges Community-Shopping mit Erlebniswert

Mit rund sieben Millionen Mitgliedern gehört Amazon BuyVIP zu den größten Shopping Clubs in Deutschland. Die geschlossene Einkaufs-Community ist seit 2007 in Deutschland aktiv und konnte seitdem ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen. In das 2006 in Spanien gegründete Unternehmen investierte zunächst unter anderem das Verlagshaus Gruner & Jahr, 2010 erfolgte die Übernahme durch Amazon und die Integration in die E-Commerce-Welt des Online-Handelsriesen.

Amazon BuyVIP Homepage
Zugang nur für Mitglieder: Amazon BuyVIP ist eine geschlossene Shopping-Community.

Verkaufsaktionen mit bis zu 70 Prozent Rabatt

Amazon BuyVIP App
Mit der Amazon BuyVIP App bleiben die Verkaufsaktionen unterwegs im Blick.

Die Mitgliedschaft bei Amazon BuyVIP ist für jeden möglich und kostenlos. Amazon-Kunden können für die Anmeldung ihr Amazon-Konto nutzen – die hinterlegten Daten wie Zahlungsmodalitäten und Lieferadressen werden auf Wunsch automatisch übernommen. Amazon Prime-Mitglieder erhalten einen Premiumzugang zum Shopping Club und profitieren von besonderen Vorteilen. So haben sie bereits am Vorabend ab 22 Uhr Zugriff auf die Artikel der Verkaufsaktionen. Diese zeitlich befristeten Sonderverkäufe stehen den Mitgliedern der Einkaufswelt von Amazon Buy VIP exklusiv offen. Angeboten werden Markenartikel aus den Bereichen Fashion, Elektronik und Wohnen mit bis zu 70 Prozent Rabatt auf die unverbindliche Preisempfehlung. Die Aktionen laufen in der Regel mehrere Tage. Da die Mengen begrenzt sind, können manche Produkte schnell vergriffen sein. Neben den zwei bis vier täglichen Verkaufsaktionen steht Amazon BuyVIP-Mitgliedern das Outlet zum Stöbern offen. 

Vor- und Nachteile der Community

 

Für die Amazon BuyVIP-Mitglieder entstehen im Gegensatz zu Abo-Commerce-Angeboten nur Kosten, wenn sie tatsächlich etwas bestellen. Die Kontobelastung für gekaufte Waren erfolgt nach dem Versand, für den bei einem Bestellwert von unter 100 Euro 6,90 Euro Gebühren für den ersten und 50 Cent für jeden weiteren Artikel fällig werden. Die Versandgebühren werden für jede Bestellung separat berechnet – eine Praxis, die von Kritikern der Social-Shopping-Plattform als kundenunfreundlich beanstandet wird. Als Manko gilt auch die lange Lieferzeit der Waren von drei bis vier Wochen. Nichts zu beanstanden gibt es hingegen beim zweiwöchigen Widerrufsrecht und der 30 Tage gültigen Rückgabegarantie.