PayPal: Online-Bezahldienst der ersten Stunde

PayPal Logo

Mit der zunehmenden Verbreitung des Onlineshoppings stellte sich die Frage nach neuen Zahlungsmethoden im Internet. Ein elektronischer Bezahldienst der ersten Stunde ist PayPal. Das 1998 gegründete US-Unternehmen etablierte sich schnell als meist genutzter Zahlungssystemanbieter bei eBay und wurde von dem Internetauktionshaus 2002 aufgekauft. Heute wickelt PayPal nach eigenen Angaben täglich rund 11,5 Millionen Zahlungen für seine Kunden ab, ist in mehr als 200 Märkten aktiv und ermöglicht das Bezahlen in über 100 Währungen. In Deutschland ging die 100%ige eBay-Tochtergesellschaft Anfang 2004 an den Start, zählt heute 15 Millionen Kunden und ist in 50.000 Onlineshops vertreten. 

PayPal-Konten für Käufer und Verkäufer

PayPal auf dem Smartphone

Die Nutzung von PayPal für den Endverbraucher ist denkbar einfach. Um den Dienst zum Bezahlen in Onlineshops zu nutzen, ist lediglich unter Angabe eines Bankverbindung oder einer Kreditkarte ein Kundenkonto bei PayPal zu eröffnen. Die Anmeldung ist kostenlos und das Bezahlen in Euro gebührenfrei. Neben diesem sogenannten Käuferkonto gibt es ein Privatkonto für Käufer und Verkäufer sowie ein Geschäftskonto für gewerbliche E-Commerce-Anbieter. In Deutschland sind nur die letzten beiden Kontoarten vertreten. Je nach Kontoart gelten unterschiedliche Sende- und Empfangslimits. Onlineshops erhalten bei der Integration von PayPal als Zahlungsoption eine umfassende Unterstützung durch das Unternehmen in Form von Leitfäden, Conversion Rate Optimizern, SDKs und APIs. 

Sicherheitsvorteile beim E-Payment

Der große Sicherheitsvorteil von PayPal liegt darin, dass beim Bezahlen keine persönlichen Bankdaten im Internet preisgegeben werden müssen. Kunden müssen lediglich Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort eingeben, den eigentlichen Zahlungsvorgang wickelt PayPal ab. Außerdem greifen der Käufer- und Verkäuferschutz bei schadhaften oder nicht versendeten Artikeln beziehungsweise Zahlungsausfällen. Die Datenübertragung bei den PayPal-Transaktionen erfolgt verschlüsselt. Auf Wunsch sorgt ein zusätzlicher Sicherheitsschlüssel für weitere Absicherung.

Mobil bezahlen per Smartphone

Durch die Echtzeittransaktion lassen sich Einkäufe ohne Verzögerung durch Überweisungen weltweit bezahlen. Das funktioniert mithilfe der PayPal-App oder direkt im Onlineshop auch mit mobilen Endgeräten. Der Dienst lässt sich darüber hinaus zum bargeldlosen Bezahlen per Smartphone in ausgewählten Cafés oder Restaurants verwenden. Mit der App ist weiterhin der elektronische Versand von Geld an E-Mail-Adressen möglich.

PayPals Geschichte

eBay verkauft PayPal

Ende September 2014 gab eBay bekannt, sich 2015 von PayPal trennen zu wollen. Im Laufe des Jahres soll die Tochter als unabhängiges Börsenunternehmen agieren. In der Pressemitteilung von eBay heißt es dazu: „Eine gründliche strategische Prüfung mit unserem Verwaltungsrat zeigt, dass eine gemeinsame Weiterführung von eBay und PayPal über 2015 hinaus strategisch und mit Blick auf das Wettbewerbsumfeld mit weniger Vorteilen für jeden der Geschäftsbereiche verbunden ist. eBay und PayPal werden als unabhängige Unternehmen in ihren jeweiligen Märkten stärker, fokussierter und wettbewerbsfähiger sein.“