Bad Neighbourhood

Die schlechte Nachbarschaft der eigenen Seite bezieht sich im SEO auf Websites, die gegen die Richtlinien von Google und Bing verstoßen. Darunter fallen unnatürlicher Linkaufbau, Spam-Techniken und weitere unerlaubte Manipulationen. Die Bad Neighbourhood oder gar ein Penalty einer Website wirkt sich auf mit ihr verlinkte Seiten aus. Sowohl ein- als auch ausgehende Links der „schlechten“ Website führen zu einem Trust-Verlust, zur Abstrafung und im Extremfall zum Index-Ausschluss.

Wer sind die schlechten Nachbarn?

Spam-verdächtige Seiten stammen häufig aus der frühen SEO-Zeit, als Black-Hat-Methoden zum Einsatz kamen. Sie zeichnen sich durch massenhaft gekaufte Backlinks, wenig Content oder auch Verstöße gegen das Urheberrecht aus. Im Zuge mehrerer Algorithmus-Updates hat Google entsprechende Domains identifiziert und abgestraft. Die Hosting-Ebene ist davon nicht betroffen: Nur weil Seiten die gleiche IP-Adresse oder das gleiche Subnetz teilen, werden nicht alle in den Spam-Topf geworfen. Das hat Googles Matt Cutts in einer FAQ-Sitzung verdeutlicht.

Was Google als unnatürliche Links wertet, erklärt Matt Cutts in folgendem Video:

Bad Neighbourhood vermeiden

Vor den Auswirkungen einer Bad Neighbourhood schützt die regelmäßige Analyse des eigenen Backlinkprofils und der Linkstruktur mit einem Link Checking Tool, das Bestandteil vieler SEO-Tools ist. Es ist unverzichtbar, um ein natürlich wirkendes Linkprofil zu gewährleisten. Links zu schlechten Seiten sollten umgehend entfernt und die Webmaster der „Nachbarn“ zur Löschung eingehender Links aufgefordert werden. Ist die Seite bereits von einem Penalty betroffen, lässt sich nach Abschluss der Bereinigung ein Reconsideration Request stellen. Google-Mitarbeiter prüfen die Seite erneut und heben die Abwertung in der Regel auf. Das häufige Checken der Website ist auch wichtig, um Hacker-Manipulationen rechtzeitig zu entdecken. Angreifer verlinken Inhalte gerne auf schlechte Seiten und machen sie unfreiwillig und unbemerkt zum Teil eines verbotenen Link-Netzwerks.


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare