Google Brandy Update

Mit dem „Brandy“ Algorithmus-Update verbesserte Google im Februar 2004 die Neuerungen, die das wenige Wochen zuvor ausgerollte Austin-Update mit sich gebracht hatte. Nach harscher Kritik an ungerechtfertigten Index-Abwertungen durch dieses und weitere Updates korrigierte der Suchmaschinenriese mit Brandy die Bewertungen. Abgestrafte Webseiten fanden sich daraufhin wieder im Index beziehungsweise an besserer Position in den SERPs. Zuvor unbehelligt gebliebene Spamseiten entfernte Google.

Dynamische Webseiten im Index

Neben den Bugfixes im Bezug auf frühere Updates brachte Brandy eine verbesserte Auswertung dynamischer Webseiten mit sich. Dynamisch generierte Verlinkungen wurden nun von der Suchmaschine verfolgt und bewertet. Diese Neuerung führte zu einem massiven Anstieg der indexierten Seiten. Fanden sich vor dem Update etwa 40 Prozent der gecrawlten Webseiten nicht im Index, waren es danach nur noch rund 20 Prozent. Zusammen mit der optimierten Erkennung von Duplicate Content fand mit Brandy eine erhebliche Erweiterung des Datenbestandes statt. Quellen sprechen von etwa einer Milliarde zusätzlicher Seiten.

Matt Cutts erläutert im Video, wie Google Duplicate Content bewertet

Maßnahmen gegen Blog-Spamming

Das Brandy Update widmete sich erstmals der massenhaften Linkgenerierung durch Blogs. Webseiten, die von Blog-Spamming profitierten, wurden abgestraft.

Insgesamt verbannte Brandy viele vom Florida und Austin Update noch verschonte Spamseiten aus dem Index und führte damit zu einer weiteren Verbesserung der SERPs.


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare