Google Disavow Link Tool

Google Disavow Tool: Links für ungültig erklären

Das Google Disavow Link Tool wurde im Herbst 2012 von Google in die Webmaster Tools – die heutige Search Console – integriert. Das Werkzeug soll Webseitenbetreibern das Entfernen von schädlichen Links ermöglichen, die sich auf anderen Wegen nicht abbauen lassen. Dadurch werden die Voraussetzungen geschaffen, um die Aufhebung eines manuellen Google Penalty per Reconsideration Request zu beantragen beziehungsweise Ranking-Verluste nach Algorithmus Updates wettzumachen. Das Disavow Link Tool ist in der SEO OffPage-Optimierung somit ein wichtiges Instrument für das Detoxing.

Wann das Disavow Link Tool zum Einsatz kommen sollte

Google Disavow Link Tool
Unscheinbar, aber mächtig: das Google Disavow Link Tool.

Google weist ausdrücklich darauf hin, das Webseitenbetreiber zunächst versuchen sollten, schädliche Verlinkungen auf die eigene Seite auf anderen Wegen zu neutralisieren: „Es handelt sich hierbei um eine erweiterte Funktion, die nur mit Vorsicht eingesetzt werden sollte. Bei unsachgemäßer Verwendung kann sie sich nachteilig auf die Leistung Ihrer Website in den Suchergebnissen von Google auswirken.“ Um einzelne Links unschädlich zu machen, sollte zunächst der Webmaster der betreffenden Seite kontaktiert und um Entfernung der Verlinkung gebeten werden. Erst wenn eine „erhebliche Anzahl von Spam-Links, künstlichen Links oder Links von geringer Qualität“ Probleme verursachen, ist die Verwendung des Disavow Link Tools sinnvoll. Grundsätzlich behält sich Google jedoch vor, die Vertrauenswürdigkeit von Links selbst einzuschätzen.

Verwendung des Disavow Link Tools

Die im Rahmen einer sorgfältigen Backlink-Analyse als schädlich identifizierten Links werden in einer TXT-Datei gesammelt. Hierbei ist auf die korrekte Codierung UTF-8 oder 7-Bit-ASCII zu achten, jede URL muss in einer eigenen Zeile stehen und die Datei darf insgesamt maximal zwei Megabyte groß sein. Wer möchte, kann Hinweise auf vergebliche Löschversuche oder Ähnliches auskommentiert einfügen, z. B. „# beispielurl.de hat die meisten Links gelöscht außer den folgenden“. Diese Notizen dienen aber lediglich der eigenen Information und werden von Google nicht beachtet. Sollen die Links ganzer Domains für ungültig erklärt werden, ist der Zusatz „domain:“ zu verwenden: „domain:beispielurl.de“. Die fertige Liste wird im Google Disavow Link Tool hochgeladen und ersetzt alle bisherigen Listen. Die Bewertung durch Google kann einige Wochen oder sogar Monate dauern.

Matt Cutts erklärt das Google Disavow Link Tool

Erfolgskontrolle des Detoxing

Google kennzeichnet die für ungültig erklärten Links beim nächsten Crawl mit einem unsichtbaren nofollow-Tag, sie erscheinen also weiterhin in der Search Console unter „Links zu Ihrer Website“. Es gibt keine Vollzugsmeldung durch Google, dass ein Disavowing durchgeführt wurde. Der Erfolg der Maßnahme lässt sich nur anhand der Rankings beziehungsweise Aufhebung von Penaltys nachvollziehen. Um Links wieder für gültig zu erklären, werden sie einfach aus der Disavow-Datei entfernt und die Liste wird erneut hochgeladen. 


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare