SEO Check

Eine gründliche Seitenanalyse, auch Site Clinic genannt, gehört zu den elementaren SEO-Arbeiten. Mithilfe von Online- oder Software-Tools spüren Suchmaschinenoptimierer Fehler in der technischen, strukturellen oder semantischen Gestaltung einer Webseite auf, die zu Nachteilen bei der Bewertung durch Google führen.

Funktionsumfang von SEO Checks

Auf dem Markt gibt es zahlreiche SEO-Check-Tools (Hier finden Sie unseren SEO Check), die sich durch ihren Funktionsumfang unterscheiden. Zu den häufigsten Features gehören die Auswertung von:

  • Title, Meta Description und Text und die Darstellung im SERP-Snippet,
  • URL-Struktur und -Länge,
  • robots.txt und sitemap.xml,
  • den Ladezeiten der Seite,
  • Verzeichnisstruktur und -tiefe,
  • Linkattributen und Canonical Tags,
  • HTML-Fehlern,
  • Weiterleitungen.

Google Webmaster Central Sprechstunden-Hangout mit John Mueller: Site Clinic für kleine Unternehmen

Verfügbare Site Clinic Tools

Jedes Werkzeug für die Suchmaschinenoptimierung setzt dabei leicht andere Schwerpunkte beim Site Checkup. Manche Tools konzentrieren sich nicht nur auf Onpage-Ranking-Faktoren, sondern liefern auch für das Linkbuilding relevante Offpage-Daten wie Keyword-Wettbewerbs- und Ranking-Analysen, Backlink-Auswertungen und die Reichweite in Sozialen Netzwerken. Der OneProSEO Sitecheck deckt darüber hinaus das Verbesserungspotenzial im Hinblick auf semantische, textliche und strukturelle Faktoren auf und macht gezielt Optimierungsvorschläge. Neben Spezialprogrammen geben die Onpage-Optimierungsmodule von Sistrix, Searchmetrics, SEOmoz, SEOlytics, OnPage.org & Co. sowie die Google Webmaster Tools Aufschluss über etwaigen Korrekturbedarf.

Regelmäßige Seitenanalyse ist SEO-Routine

SEO Checks sind der erste Schritt jedes SEO-Projekts und bilden die Grundlage für alle weiteren Optimierungsmaßnahmen. Ihr Einsatz sollte regelmäßig erfolgen, da nach Algorithmus-Updates selbst unauffällige Fehler Konsequenzen für die Sichtbarkeit haben können. Darüber hinaus fließen die Erkenntnisse eines kontinuierlichen Monitorings in die Linkbuilding- und Online-Marketing-Strategie von Unternehmen ein.

Quellcode checken nicht vergessen!

Auch Fehler im Quellcode behindern gegebenenfalls die korrekte Indexierung der eigenen Seite und können die Auslieferung der falschen Sprach-/Länderseiten zur Folge haben - das passiert sogar Branchengrößen! Daher empfiehlt es sich, den Code verschiedener Templates (Startseite, Kategorien, Produktseiten) regelmäßig auf Fehler zu checken, zum Beispiel mithilfe des kostenlosen URI-Validation Tools der w3.org.


Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare