5 Tipps für den perfekten Domainwechsel im SEO

Domainwechsel ist für viele SEOs ein Horrorszenario. Wenn man allerdings einige Dinge beachtet, kann der Umzug auf eine neue Domain auch völlig reibungslos verlaufen. Wir sagen euch hier, wie ihr Schritt für Schritt am besten vorgeht.

Vorbereitung 

Folgende Punkte sollten erfüllt sein bevor ihr überhaupt über einen Domainumzug nachdenkt.

  1. in der Google Search Console sind für die alte und neue Domain Properties angelegt
  2. ihr habt auf beide Domains vollen Zugriff (FTP, CMS, Shopsystem)
  3. ihr habt die Möglichkeit, auf der alten Domain beliebige Weiterleitungen einzurichten
  4. ihr könnt ggf. die .htaccess (Apache) bearbeiten
  5. die Inhalte werden 1:1 übernommen
  6. im Idealfall bleibt die URL-Struktur erhalten

Website spiegeln

Als erstes wird die aktuelle Website 1:1 auf der neuen Domain eingerichtet. Man kann den Zugang zur Seite erst einmal sperren, wenn man nicht möchte, dass Google die Website sofort crawlt. Wenn die Website auf der neuen Domain zur Verfügung steht, crawlt man diese um sicherzustellen, dass alle Seiten vorhanden sind und funktionieren. Erst wenn wirklich alles funktioniert, kann man weitermachen.

Wichtig:

Es empfiehlt sich, beim Domainumzug keine inhaltlichen oder strukturellen Updates vorzunehmen. Hier kann es in Einzelfällen zu Problemen bei der Indizierung kommen. Diese Themen geht man erst an, wenn die Website sauber umgezogen wurde und Google die neue Domain in den Index aufgenommen hat.

Redirects anlegen

Korrekte Redirects gehören zu den wichtigsten Punkten beim Domainumzug. Hier reicht es nicht, nur einen Redirect auf dem Hauptverzeichnis anzulegen. Jede vorhandene Seite der alten Domain benötigt einen 1:1 Redirect auf das Äquivalent der neuen Seite. Diese Redirects müssen permanente HTTP-301-Weiterleitungen sein.  Ihr solltet euch hier die Zeit nehmen, alle URLs der alten Domain zu sammeln. Dies kann über einen Crawl erfolgen, über das Auslesen der Sitemap und über einen Export aus der Search Console. Am besten bedient ihr euch aller drei Methoden, sodass auf keinen Fall eine URL vergessen wird. Sind alle URLs beisammen, richtet ihr die Redirects innerhalb der alten Domain ein und testet sie.  Eine globale Redirect-Regel, die sämtliche URLs erfasst und weiterleitet, kann in einer .htaccess-Datei so aussehen:

RewriteEngine On

RewriteCond %{HTTP_HOST} ^alte-domain.de$ [NC]

RewriteRule ^(.*)$ http://www.neue-domain.de/$1 [R=301,L]

RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.alte-domain.de$ [NC]

RewriteRule ^(.*)$ http://www.neue-domain.de/$1 [L,R=301]

Wichtig:

Mit dem Domainumzug erst fortfahren, wenn alle Redirects sauber funktionieren!

Google Search Console

Alte und neue Domain sind in der Google Search Console angelegt. Dieser Punkt ist essentiell, da nur auf diesem Weg ein sauberer Umzug möglich ist.

Dann beantragt man in der Search Console die Adressänderung. Dazu wählt man die alte Domain (Property) aus, klickt auf das Zahnrad oben rechts und wählt Adressänderung.

Im ersten Schritt selektiert ihr die neue Domain und bestätigt Punkt 2 und 3. Dann sendet ihr die Anfrage ab. 

Sitemaps (sofern vorhanden) sollte man nun ebenfalls für beide Domains neu einreichen, um den Umzugsprozess ggf. zu beschleunigen.

Abschluss

Am Ende gibt es noch einige Dinge zu beachten:

  • täglich BEIDE Search Console Properties überwachen und auf eventuelle Fehler sofort reagieren
  • innerhalb der alten Domain auf keinen Fall Meta-Robots-noindex-Anweisungen auf Seiten mit Weiterleitungen einsetzen 
  • keine Verzeichnisse innerhalb der alten Domain durch die robots.txt sperren
  • alles muss für die nächsten Monate crawlbar bleiben
  • auf wöchentlicher Basis mit dem site:domain.de-Befehl prüfen, wie der Stand im Google Index ist. Die Anzahl der Seiten der alten Domain sollten weniger werden, die der neuen Domain mehr
  • täglich die Rankings überwachen – kleine Schwankungen sind okay, fällt ein Keyword aus den Top 100, sofort der Sache auf den Grund gehen
  • sofern man die Backlinks auf die alte Domain nicht auf die neue Domain ändern lassen kann, muss die alte Domain (mit ihren Weiterleitungen) online bleiben, auch nachdem der Umzug beendet ist
  • prüfen ob alle externen Links noch auf funktionierende Seiten verweisen, Links auf 404er korrigieren oder abschalten (man kann das z.B. mit dem Broken Link Checker von Screaming Frog machen)

Fragen oder Kommentare? Das One Team antwortet gerne.

0 Kommentare